Woran orientiert sich Ihre Wahrnehmung?

Und er hob seine Augen auf über seine Jünger und sprach: Selig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer. Selig seid ihr, die ihr jetzt hungert; denn ihr sollt satt werden. Selig seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und euch ausstoßen und schmähen und verwerfen euren Namen als böse um des Menschensohnes willen. Freut euch an jenem Tage und springt vor Freude; denn siehe, euer Lohn ist groß im Himmel. Denn das Gleiche haben ihre Väter den Propheten getan. (Lk 6,20-23)

Liebe AEU-Mitglieder, liebe Gäste,

ich nehme an, dass Ihnen diese Worte allzu vertraut sind, vertraut vermutlich eher in ihrer Variante aus dem Matthäusevangelium. Wie mit allen anderen Dingen, so ist es auch mit Bibelversen. Ist man ihnen schon oft begegnet, sind sie einem vertraut, hat man sich bereits ein Urteil gebildet. Die Wahrnehmung folgt Schneisen, die man früher geschlagen hat und denen man bei der wiederholten Begegnung automatisch nachgeht. Weiterlesen